Fotografie ist für mich ein Anlass, um ver­schiedene Orte, Abläufe, Begeg­nun­gen und Begeben­heit­en zu erleben und das Erlebte bleibend zu machen.

Vita


Robert May­bach, Jahrgang 1976, hängte vor etwa 20 Jahren seine akademis­che Kar­riere an den Nagel und wurde freier Fotograf mit eigen­em Stu­dio im Zen­trum von Linz. Seit­dem erschafft er Image­bilder, Por­traits und Reporta­gen für Wer­bekam­pag­nen, Unternehmen­skom­mu­nika­tion und Mag­a­zine. Teils set­zt er dabei fer­tige Ideen für den Auf­tragge­ber um, dann wieder entwick­elt er Konzepte gemein­sam mit dem Kun­den oder er übern­immt die kom­plette Pro­duk­tion. Men­schen bzw. die Por­trait-Fotografie sind Robert May­bachs Paradediszi­plin, er schätzt aber auch die Ruhe im Stu­dio bei ein­er Stil­lleben-Pro­duk­tion oder den Duft der Frei­heit bei der Land­schafts­fo­tografie. Durch­dachte Kom­po­si­tio­nen mit sauber­er Licht­führung und tech­nis­ch­er Präzi­sion kennze­ich­nen seine Bilder und schaf­fen eine wohlgesonnene Bühne für Darsteller und Motiv. Eck­en, Kan­ten und kleine Fehler dür­fen immer mit­spie­len, als wichtiger Grund­stoff für Charak­ter und Leben im Bild. Ein freud­voller, wertschätzen­der Umgang mit Kun­den, Team und Darstellern macht dabei jede Pro­duk­tion zur Qual­ität­szeit. Robert May­bach lebt mit sein­er Fam­i­lie im Müh­lvier­tel nahe Linz.

Kun­den


ADAC
Aus­tri­an Air­lines
Berg­wel­ten
Conde Nast Ver­lag
Doka
Energie AG
Freistädter
Grein­er
Hart­lauer
Her­mann Fleis­ch­los
Honed­er
Johannes Kepler Uni­ver­sität
Kepler Uni­ver­sität­sklinikum
Klinikum Wels Grieskirchen
Libro
Metro
Neuburg­er
Ober­bank
OÖ Touris­mus
ÖBB
Öster­re­ich Wer­bung
Primet­als
Red Bul­letin
Red Bull Media House
Rotes Kreuz
Servus in Stadt und Land
Sil­hou­ette
Sony Music
Sparkasse
Star Movie
Swi­e­tel­sky
Umdasch
Ver­bund
Wüsten­rot
Brainds
Cre­ateam
d.Signwerk
Die jun­gen Wilden
En Garde
Fred­man­sky
Gletsch­er
Gruppe am Park
Hei­dl­mair Kom­mu­nika­tion
Hollinger
kest
Mooi
Ort­ner­Schinko
TBWA
vorauer*friends
Want­ed
Wien Nord

Por­traits


Zeich­nun­gen von Mar­co Prenninger